Dreh- oder Schwankschwindel wird sehr häufig durch eine Erkrankung oder einen Funktionsverlust des Gleichgewichtsorganes verursacht.

Die weit verbreitete  Methode der Untersuchung ( kalorische Testung, VNG/ENYG)  mittels Warm- und Kaltwasserspülung kann jedoch nur bei gewissen Krankheitsbildern eine Ursache im Gleichgewichtsorgan nachweisen, da lediglich einer von drei Bogengängen überprüft wird.

So kommt es mit herkömmlichen Methoden leider nicht selten zu unentdeckten Beschwerden des Gleichgewichtsorganes, welche mit anderen Ursachen (Kreislauf, Phobie, Burn-Out…..) oder gar nicht erklärt werden.

„Wer ein Übel erkennt, hat es fast schon geheilt”

Prentice Mulford 1834-1891
schwindel_hno_frochberg

Modernste Diagnostik

In meiner Ordination steht mit dem Videokopfimpulstest nun eine Methode zur Verfügung, sämtliche Bogengänge des Gleichgewichtsorganes überprüfen zu können.

Auch länger zurückliegende Schädigungen des Gleichgewichtsorganes, mangelhafte Erholung nach Ausfall oder chronische Unterfunktion können damit festgestellt werden, welche den Betroffenen nicht nur Drehschwindel-,  sondern auch sehr häufig Schwankschwindelbeschwerden bereiten.

Weiters ist es mir mittels mobiler Posturographie (Vertiguard®) möglich, Gangunsicherheiten und v.a. chronische Schwankschwindelbeschwerden mit Sturzneigung zunächst objektiv festzustellen und anschließend in auf den Betroffenen maßgeschneiderten Übungsprogrammen gezielt zu behandeln.

Auch cervikogene (von Halswirbelsäule und –muskulatur ausgehend) Ursachen  für Schwindelbeschwerden sind häufig  vorhanden.  Mittels Neuraltherapie (Infiltrationen) und Zusammenarbeit mit spezialisierten Physiotherapeuten erfolgt die Behandlung.

Bei Patienten mit menier´scher Erkrankung ( Morbus Meniere) führe ich im AKH Linz eine Labyrinthanästhesie durch, welche auf Monate bis Jahre Beschwerdefreiheit ermöglichen kann.

Zusätzliche Information:

Videokopfimpulstest

Mittels einer Videobrille mit Beschleunigungsmesser wird durch schnelle Kopfdrehbewegungen die Blickfeldstabilisierung überprüft. Bei Erkrankungen im Gleichgewichtsorgan kommt es zu fehlerhaften Abweichungen der Augen und damit zu Schwindelbeschwerden.

Die Hochgeschwindigkeitsvideokamera kann diese abweichenden Augenbewegungen aufzeichnen.

Somit lassen sich alle drei Bogengänge des Gleichgewichtsorganes überprüfen.

Mobile Posturographie (Vertiguard®)

Drehbewegungsmesser (Gyrometer) an einem Gürtel zeichnen bei standardisierten Übungen die Körperschwankungen aus der Körpermitte auf.

Die Übungen mit den größten Abweichungen werden im Anschluß in bis zu 10 Sitzungen mit Vibrationsgeneratoren durchgeführt, wobei über unbewusste Anpassungsmechanismen (vibrotaktiles Neuro-Feedback) die Körperschwankungen und damit Schwankschwindel und Sturzgefahr sukzessive vermindert werden.